Aktuelles  

Selbsthilfe-Trailer
Der Kinospot wirbt für die Selbsthilfe und deren Bedeutung für die Gesellschaft!
03-Heinsberg_web_191021.mp4
MP3-Audiodatei [91.4 MB]

Neue Selbsthilfegruppe „Verlassene Eltern“
 

Wenn Kinder sich von ihren Eltern abwenden und jeden Kontakt abbrechen oder

nur sporadisch zulassen, bleiben die Betroffenen meist ohne Erklärung zurück.

Den Eltern ist es kaum möglich, sich dem Umfeld offen anzuvertrauen.
Die neue Selbsthilfegruppe hilft dabei, den Verlust und die offenen Fragen zu bearbeiten, welche durch den Kontaktabbruch entstehen.
 

Interessierte erwartet Vertraulichkeit sowie ein gegenseitiges Verständnis füreinander.

Wann: Jeden 1. Dienstag von 18.30 - 20.00 Uhr
Wo: Im Quartier Bauchem, Im Gang 44, 52511 Geilenkirchen

Neue Selbsthilfegruppe für Stomatragende

 

Ca. 160.000 Menschen mit einem künstlichen Darmausgang oder einer künstlichen Harnableitung gibt es in Deutschland. Und dennoch wird das Thema tabuisiert.

Nach dem ersten Schock, von nun an mit dem Stoma leben zu müssen, stellen sich
den Betroffenen viele Fragen und Unsicherheiten im Alltag.
 

Information, Aufklärung und Erfahrungsaustausch zwischen Betroffenen können helfen,
ein selbstbestimmtes Leben mit dem künstlichen Ausgang zu führen.

 

Die Ziele in der neuen Selbsthilfegruppe sind:

  • sich offen über das veränderte Körpergefühl und den psychischen Problemen mit der neuen Lebenssituation auszutauschen
  • Austausch von medizinischen, pflegerischen und sozialrechtlichen Informationen
  • sich gemeinsam bei der Krankheitsbewältigung zu unterstützen
     

Eingeladen sind Betroffene, die schon länger mit dem Stoma leben oder
vor einer entsprechenden Operation stehen.

 

Nächstes Treffen am Donnerstag, 16.01.2020 von 18.00-19.30 Uhr
Wo: Städtisches Krankenhaus Heinsberg, Auf dem Brand 1, 52525 Heinsberg

Neue Selbsthilfegruppe für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen

 

Wenn durch einen Unfall oder Erkrankung das Gehirn in Mitleidenschaft gezogen wurde, ändert sich alles für einen. Die Persönlichkeit ist nicht mehr dieselbe. 

Für einen selbst sowie das soziale Umfeld ist es schwer, mit diesen Veränderungen
zurecht zu kommen. Nun heißt es, sich auf ein Leben mit Spätfolgen einzustellen.  

 

Erinnerungslücken / Wortfindungsstörungen / Leistungsminderung /  Stimmungsschwankungen / motorische Symptome…

 

Ein gemeinsamer Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen kann dabei
sehr hilfreich sein.

 

Ziel der neuen Gruppe ist es, sich gegenseitig zu informieren, zu unterstützen
und Mut zu machen.

 

Wann: Freitag, 13.12.2019 um 19:00 Uhr
Wo: Im SFZ Heinsberg

Neue Selbsthilfegruppe – Doppeldiagnose
 

Menschen mit seelischen Erkrankungen und Suchtproblematik

 

Psychische Erkrankungen in Kombination mit einer Abhängigkeitserkrankung beeinflussen sich gegenseitig. Die Verschlechterung der einen Störung hat Auswirkung auf die andere, wodurch sich ein Teufelskreis bildet.

Neben dem Erfahrungsaustausch steht im Vordergrund, gemeinsam neue Perspektiven zu dem bisherigen Kompensationsverhalten zu finden und langfristig wieder in Balance zu kommen. Hierzu gehört auch, wieder erleben und genießen zu können.

 

Neben vertraulichen Gesprächen sind ebenso gemeinsame Aktivitäten möglich, um neue Sicht-und Verhaltensweisen auszuprobieren.

 

Unter dem Motto „nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen“

sind Interessierte herzlich eingeladen.

Wann: Jeden Dienstag von 18.30 - 20.00 Uhr
Wo: Im KAI des DRK
, Rheinstraße 103, 41836 Hückelhoven

Selbsthilfegruppe für Menschen mit Autismus

 

Die Selbsthilfegruppe bietet die Möglichkeit

 

  • sich selbst und den Autismus besser kennen zu lernen und zu akzeptieren
  • zum Erfahrungsaustausch über die komplexen Störungsbilder, Therapienund Sozialleistungen
  • Ängste zu reduzieren und die eigene Handlungsfähigkeit zu festigen
  • zu gemeinsamen Unternehmungen, welche man sich ohne die Unterstützung von Gleichbetroffenen nicht trauen würde

 

Wann: An jedem 3. Mittwoch im Monat von 18.00-19.30 Uhr

Wo: Im SFZ Heinsberg

„Ess-Störungen“

Selbsthilfegruppe für Frauen


Durch Ess-Störungen kommt es zu Veränderungen in den sozialen Beziehungen,
die nicht selten zu Vereinsamung und zum Verlust jeglicher Lebensfreude führen.

Die Selbstachtung und das Gefühl für den eigenen Wert gehen verloren.
 

Oft drückt die Ess-Störung etwas aus, das nicht in Worte gefasst werden kann.

Ein Weg aus der Sucht bedeutet den Umgang mit Essen neu erlernen zu müssen,
Gefühle wahrzunehmen und 
angemessen auszudrücken.

 

In der neuen Gruppe können sich Betroffene in vertrauensvoller Atmosphäre
über Problemlösestrategien austauschen, neues Selbstvertrauen gewinnen und
sich dabei unterstützen, die eigene Identität zu finden.


Wann: Jeden 4. Donnerstag im Monat von 19.30-21.00 Uhr

Wo: Im SFZ Heinsberg

Adipositas und Übergewicht

Den Jo-Jo-Effekt durch unzählige Diäten, Kuren und Therapien kennen die meisten Betroffenen.

Sich zu unterstützen und wieder Mut zu machen, ist wesentlich in der neuen Gruppe.

Auch die psychischen und sozialen Probleme können Übergewichtigen schwer zu schaffen machen.

 

Ziel ist es, sich gegenseitig über die Therapiemöglichkeiten zu informieren, über die alltäglichen Belastungen zu sprechen und das Selbstbewusstsein zu stärken.

 

Bei Interesse können zudem gemeinsame Unternehmungen geplant werden.

 

Wann: Am 1. und 3. Donnerstag im Monat von 18.00 - 19.30 Uhr

Wo: Im SFZ Heinsberg

Selbsthilfegruppe "Trennung/Scheidung"

 

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt - mit vielen Fragen, Trennungsschmerz und Existenzängsten. Aber auch der Wunsch nach vorne zu schauen und neue Perspektiven zu entwickeln.

 

Ziel ist es, gemeinsam mit anderen Betroffenen

  • die eigenen Stärken und Möglichkeiten wieder zu entdecken
  • die Beziehung zu verarbeiten
  • neue Kontakte zu knüpfen
  • Erfahrungs- und Informationsaustausch zu Erziehung und rechtlichen Fragen

     Interessierte sind herzlich willkommen, gemeinsam neue Wege zu gehen.

 

     Wann: jeden 4. Freitag im Monat, von 20.00-21.30 Uhr

     Wo: Im SFZ Heinsberg

Newsletter

Newsletter II.pdf
PDF-Dokument [511.8 KB]

Hier finden Sie uns

 

 

 

 

Hochstraße 24
52525 Heinsberg

 

Unsere Öffnungszeiten sind:

montags: 9.00 - 12.00 Uhr

dienstags: 9.00 - 12.00 Uhr
und 15.00 - 17.00 Uhr

donnerstags: 15.00 - 17.00 Uhr

freitags: 9.00 - 12.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

Rufen Sie uns an:

Tel. 02452 156790

oder 02452 1567922

 

oder schicken Sie uns eine Mail:

 

selbsthilfe@sfz-heinsberg.de

oder

 

freiwilligenzentrum@sfz-heinsberg.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Melanie Bodem